Farbe und Klang

Bereits 1980 erlernte ich die Grundlagen der Malerei. Im Laufe der Zeit tauchte ich tiefer in die
Welt der Farben ein, in dem ich Unterricht bei verschiedenen Künstlern nahm, etliche Bücher
verschlang und dabei den Umgang mit vielen Material- und Maltechniken erlernte;
unter anderem auch Fresken-Malerei im Klosterzentrum in Lorsch.

Meine Gemälde gestalte ich in Acryl, Aquarell, Pastell, Rötel, Gouache, Airbrush, Pigmente,
Strukturmassen aller Art, Malgels u.a.. Ich entnehme meine Motive mit Vorliebe der Natur,
jedoch fesselt mich genauso Farbe und Form in Abstraktion, sowie das Erstellen von
Collagen


Festlegen auf einen Stil oder nur eine Richtung? Oh nein; das ist für mich Energiebündel
nichts. Ich liebe die Vielseitigkeit; und trotzdem erkennt man meinen Gemäldestil. Da ich
früher gerne restauriert habe, von Möbeln, Gemälden bis Putten, bin ich ein Freund dieser
verschiedenen Techniken geworden, ihnen treu geblieben und binde diese gerne in meine
Bildgestaltungen mit ein.

Der Phantasie sind also keine Grenzen gesetzt, und jedes Bild ist eine Herausforderung für
mich. Ich bin eine Malerin, die sich auch “Nimmersatt” nennt. Stets bin ich am Ausprobieren
und Testen und muß feststellen: “Das Leben hält noch einiges verborgen für mich”.


Besondere Freude macht mir das Arbeiten mit Kindern an den Mal- oder Basteltagen in meinem
Atelier.


Gemälde sind ein Teil meines Lebens - meine Gefühle!

Warum heißt mein kleines Unternehmen so?

Mein künstlerischer Ursprung stammt aus der klassischen Musik. Mit 6 Jahren bekam ich
Klavier-Unterricht vom Domkomponisten Gregor Lehr aus Worms. Nach Jahren trennte sich
mein musikalischer Weg jedoch einige Zeit von der Klassik.


In vielen Bands mit verschiedenen Musikrichtungen prägte ich meine musikalische Laufbahn;
erlernte zusätzlich Bluesharp und Saxophon. Zur Zeit bin ich Mitbegründerin eines Jazz - Trios.


“ Mein neuer Weg - mein neues Ziel! “

Der Klassik halte ich dennoch die Treue, in dem ich zu Trauungen und Jubiläen und auch zu
traurigen Anlässen singe.


Deshalb also  
*  Leben mit Musik und Kunst  *   Jedes eine Kunst für sich.